NIE-Spanische Ausländeridentitätsnummer

 

ACHTUNG! Ab dem 2. Mai 2018 ist für die Beantragung einer NIE oder einer Bescheinigung für Ausländer in diesem Generalkonsulat ein vorheriger Termin erforderlich!

 

Den betreffenden Termin muss man vorher online über die Internetseite http://www.exteriores.gob.es/Consulados/HAMBURGO/de/Konsulat/Paginas/Termin-vereinbaren.aspx beantragen.

 

Information zur Beantragung einer spanischen Ausländeridentitätsnummer über das Generalkonsulat von Spanien in Hamburg.

 

Information zur Beantragung einer Bescheinigung über eine bereits existierende Ausländeridentitätsnummer oder über die Ansässigkeit bzw. Nichtansässigkeit eines Ausländers in Spanien.

25/05/2018
 
ACHTUNG! Ab dem 2. Mai 2018 ist für die Beantragung einer NIE in diesem Generalkonsulat ein vorheriger Termin erforderlich! Diesen Termin muss man vorher online über die Internetseite http://www.exteriores.gob.es/Consulados/HAMBURGO/de/Konsulat/Paginas/Termin-vereinbaren.aspx beantragen.
 
Notwendige Unterlagen für die Antragstellung:
  • Einzahlung der Antragsgebühr in bar (Höhe der Gebühr).
  • Ausgefülltes Gebühreneinzahlungsformular (Modelo 790, código 012). Nach dem Eintragen der erforderlichen Daten in die Eingabemaske kann man das Formular online erstellen. Es ist lediglich die Vorlage der Seite "Ejemplar para la Administración" erforderlich. Weiter unten im Text stellen wir Ihnen eine kurze Ausfüllanleitung für das Gebühreneinzahlungsformular zur Verfügung, in der die einzutragenden Daten übersetzt werden.
  • Ausgefülltes Antragsformular (EX-15). Eine Ausfüllanleitung befindet sich direkt im Antragsformular. 
  • Gültiger Lichtbildausweis im Original (bei EU-Bürgern: Personalausweis mit eingetragener aktueller Meldeadresse oder Reisepass und zusätzlich aktuelle Meldebescheinigung; bei Angehörigen von Drittstaaten, die nicht der Europäischen Union angehören: Reisepass und zusätzlich aktuelle Meldebescheinigung).
  • Fotokopie des Lichtbildausweises.
  • E-Mailadresse, an die das Generalkonsulat die NIE-Bescheinigung schicken kann.
(Bei Angehörigen von Drittstaaten, die nicht der Europäischen Union angehören, ist der Grund der Antragstellung mit Nachweisen in spanischer Sprache zu belegen.) 
 
 
Ort der Antragstellung: 
  1. Ausländer, die sich In Spanien aufhalten oder dort ansässig sind, können eine NIE persönlich oder mit notarieller Vollmacht bei der zuständigen  Ausländerabteilung (Oficina de Extranjeros) bzw. Polizeikommissariat (Comisaría de Policía)  in Spanien beantragen.
  2. Ausländer, die sich nicht in Spanien aufhalten und nicht beabsichtigen in Spanien ansässig zu werden, können eine NIE persönlich bzw. mit notarieller Vollmacht bei dem für ihre Meldeadresse zuständigen Konsulat von Spanien beantragen.
    
Antragstellung
 
Die NIE kann über das spanische Konsulat beantragt werden, in dessen Konsularbereich der Antragsteller seine Meldeadresse hat und nicht beabsichtigt in Spanien zu leben. 
 
Beabsichtigt der Antragsteller in Spanien länger als drei Monate zu leben und dort z.B. zu arbeiten oder zu studieren, kann der Antrag nicht über ein Generalkonsulat, sondern nur direkt bei der spanischen Ausländerbehörde in Spanien eingereicht werden. Diese Anträge werden von der spanischen Polizei abgelehnt, da sich EU-Bürger, wenn sie beabsichtigen länger als drei Monate in Spanien zu leben, als EU-Bürger bei der zuständigen spanischen Ausländerbehörde registrieren müssen. Sie erhalten dann einen Nachweis über die betreffende Anmeldung (Certificado de registro de ciudadano de la Unión) in Form eines grünen Kärtchens, auf dem die NIE angegeben wird.
 
Wenn Arbeit, Studium, Praktikum, etc. weniger als drei Monate dauert kann die NIE über ein Generalkonsulat beantragt werden. In diesem Fall muss der Antragsteller einen vom Arbeitgeber, der Bildungseinrichtung etc. auf spanisch verfassten Nachweis mit Angabe der genauen Aufenthaltsdauer der beabsichtigten Tätigkeit vorlegen.
 
Angehörige von Drittstaaten, die nicht der Europäischen Union angehören, erhalten, wenn Sie beabsichtigen in Spanien zu leben, die NIE bei Erteilung ihres Visums bzw. ihrer Aufenthaltserlaubnis.
 
Die vollständig ausgefüllten Antragsformulare und eine Ablichtung des Personalausweises oder Reisepasses müssen  vom Antragsteller persönlich im Generalkonsulat von Spanien in Hamburg (Mittelweg 37, 20148 Hamburg) von Montag bis Freitag eingereicht werden. Dazu ist ein vorheriger Termin erforderlich.
 
ACHTUNG! Ab dem 2. Mai 2018 ist für die Beantragung einer NIE in diesem Generalkonsulat ein vorheriger Termin erforderlich. Diesen Termin muss man vorher online über die Internetseite http://www.exteriores.gob.es/Consulados/HAMBURGO/de/Konsulat/Paginas/Termin-vereinbaren.aspx beantragen.
 
Nachdem der vollständige Antrag in diesem Generalkonsulat eingereicht wurde, wird dieser an die Generaldirektion der Polizei und der Guardia Civil in Spanien weitergeleitet. Die NIE-Bescheinigung wird nach Eingang in diesem Generalkonsulat an die vom Antragsteller in seinem Antrag angegebene E-Mailadresse weitergeleitet. In der Regel ist vom Tag der Antragstellung bis zum Versand der beantragten Bescheinigung an den Antragsteller mit 3 Wochen zu rechnen.
 
 
Bescheinigung über eine bereits existierende spanische Ausländeridentitätsnummer (NIE)
 
Eine Bescheinigung (certificado) über eine bereits existierende Ausländeridentitätsnummer (NIE) kann auf die gleiche oben beschriebene Weise beantragt werden. Dafür müssen erneut die beiden Formulare, Gebühreneinzahlungsformular (Modelo 790) und NIE-Antragsformular (EX-15), ausgefüllt werden, und es muss erneut eine Antragsgebühr in bar eingezahlt werden, hier allerdings für die Beantragung einer Bescheinigung, Certificado o informe emitido a instancia del interesado  (Höhe der Verwaltungsgebühr). Im Antragsformular EX-15 muss man unter dem Punkt 4.1. die entsprechende Auswahl treffen.
 
 
Bescheinigung über die Ansässigkeit oder Nichtansässigkeit eines Ausländers in Spanien
 
Auf die gleiche oben beschriebene Weise kann man eine Bescheinigung (certificado) über die Ansässigkeit (de residente) oder Nichtansässigkeit (de no residente) eines Ausländers in Spanien beantragen. Dafür müssen erneut die beiden Formulare, Gebühreneinzahlungsformular (Modelo 790) und NIE-Antragsformular (EX-15), ausgefüllt werden, und es muss erneut eine Antragsgebühr in bar eingezahlt werden, hier allerdings für die Beantragung einer Bescheinigung, Certificado o informe emitido a instancia del interesado  (Höhe der Verwaltungsgebühr). Im Antragsformular EX-15 muss man unter dem Punkt 4.1. die entsprechende Auswahl treffen.    
 
 
Antragstellung durch eine bevollmächtigte Person
 
Sowohl in Spanien wie auch in den Konsulaten ist es möglich den Antrag auf eine spanische Ausländeridentitätsnummer, Número de Identidad de Extranjero (NIE), durch eine bevollmächtigte Person zu stellen, wenn die Vertretungsmacht nachgewiesen wird. Die Vertretungsmacht muss mit einer notariellen Vollmacht nachgewiesen werden, die innerhalb der letzten drei Monate vor Antragstellung ausgestellt wurde. Die betreffende notarielle Vollmacht muss ausdrücklich dazu befähigen, eine spanische Ausländeridentitätsnummer, Número de Identidad de Extranjero (NIE), von der Generaldirektion der Polizei in Spanien, Dirección General de la Policía, zu beantragen. Diese Vollmacht muss mit einer Apostille nach dem Haager Abkommen zur Vorlage in Spanien versehen werden und entweder auf Spanisch verfasst sein oder gemeinsam mit einer beglaubigten Übersetzung vorgelegt werden. Der Bevollmächtigte muss selbst auch  über eine spanische Ausländeridentitätsnummer (NIE)  verfügen. Die Daten des Bevollmächtigten müssen ausdrücklich im Antragsformular unter "2) Datos del presentador de la solicitud" eingetragen werden. Der Bevollmächtigte muss, neben den beiden Formularen, Gebühreneinzahlungsformular (Modelo 790) und NIE-Antragsformular (EX-15), einen Nachweis über seine eigene persönliche spanische Ausländeridentitätsnummer (NIE), seinen Personalausweis mit eingetragener aktueller Meldeadresse und den Personalausweis desjenigen, für den er den Antrag einreicht, vorgelegen. Es sind immer die Originaldokumente und eine einfache Ablichtung derselben einzureichen. Die Originaldokument werden wieder zurückgegeben.   
 
 
Anleitung Gebühreneinzahlungsformular (Modelo 790, Tasa 012)
 
Die mit einem Sternchen im Gebühreneinzahlungsformular (Modelo 790, código 012) markierten Angaben sind Pflichtangaben. Da das Gebüreneinzahlungsformular nicht verändert werden kann, finden Sie im folgenden Absatz eine kurze Ausfüllanleitung. Darin werden die spanischen Begriffe ins Deutsche übersetzt, damit Sie verstehen, welche Daten in die Eingabemaske eingetragen werden müssen.
 
Die folgenden Eingaben sind in der Eingabemaske erforderlich: "NIF/NIE" - Geben Sie Ihre NIF, NIE, Reisepass oder Reisedokument oder ähnliches Dokument an, das Ihre Identität nachweist und für die Einreise nach Spanien gültig ist, "Apellidos y nombre o razón social" - Nachnamen und Vornamen, "Tipo de vía" - "Calle", "Nombre de la vía pública" - Straßenname, Núm - Hausnummer, "Teléfono" - Telefon, "Municipio" - Ort, "Provincia" - "Alemania", "Código Postal" - Postleitzahl. "Autoliquidación" - principal, Beim Antrag auf Ersterteilung einer NIE ist das Feld "Asignación de Número de Identidad de Extranjero (NIE)" a instancia del interesado anzuklicken, beim Antrag einer Bescheinigung das Feld "Certificados o informes emitidos a instancia del interesado", weiter unten in der Eingabemaske: Localidad - Ort und Fecha - Datum. Bei "Forma de Pago" ist "en efectivo" anzuklicken. Am Ende der Eingabemaske ist der angegebene Captcha-Code in das entsprechende Feld zu übertragen. Danach kann man "Descargar impreso rellenado" anklicken, um das ausgefüllte Formular herunterzuladen. Von dem so erhaltenen Formular muss lediglich die Seite "Ejemplar para la Administración" ausgedruckt und eingereicht werden.
 
 
Anleitung Antragsformular (EX-15) 
 
Die Antragstellung hat auf dem offiziellen Antragsformular (EX-15) zu erfolgen. Die Generaldirektion der Polizei und der Guardia Civil von Spanien hat dieses Generalkonsulat angewiesen, nur komplett auf Spanisch und maschinell ausgefüllte Anträge anzunehmen. Die Eintragungen aller persönlichen Daten haben mit den Eintragungen des vorgelegten Lichtbildausweises überinzustimmen. Der Antrag ist über den oben angegebenen Link herunterzuladen und muss dann direkt am Computer ausgefüllt werden und erst nach dem Ausfüllen ausgefüllt werden. Handschriftlich ausgefüllte Formulare können nicht angenommen werden. Eine Übersetzung der spanischen Begriffe befindet sich in roter Schrift direkt im Formular. Die betreffenden Übersetzungen in roter Schrift werden nicht mit ausgedruckt und sollen auch nicht mit ausgedruckt werden.
 
Im Kasten „Detalle del motivo: (3)“ des Antragsformulars haben auf Spanisch die folgenden Angaben zu erfolgen:
 
a) Konkreter Grund der Antragstellung, d.h. weswegen die NIE beantragt wird (z.B. Erbschaft von … - herencia de …, notarieller Kaufvertrag über eine Immobilie in … - escritura de compraventa de inmueb
le en…)
 
b) Benennung der Behörde, Institution oder Person, bei der die NIE vorgelegt werden muss (z.B. öffentliche Verwaltung … - administración pública …, Grundbuchamt … - registro de la propiedad …, Finanzamt … - Agencia Tributaria …, Notar … - notario …, Anwalt … - abogado …, usw.). 
 
 
Allgemeine Informationen zur spanischen Ausländeridentitätsnummer (NIE)
 
Ausländer, die in Spanien wirtschaftliche, berufliche oder soziale Interessen pflegen, erhalten auf Antrag eine Ausländeridentitätsnummer, Número de Identidad de Extranjero oder umgangssprachlich auch einfach nur "NIE" genannt. Diese NIE ist fortlaufend, persönlich und unübertragbar und wird im spanischen Ausländerzentralregister von der Generaldirektion der Polizei und der Guardia Civil erteilt. Die NIE dient ausländischen, d.h. nicht spanischen, Staatsangehörigen zugleich als Steuernummer, Número de Identificación Fiscal (NIF). Die NIE ist bei allen Anträgen, Erklärungen und Formalitäten gegenüber spanischen Behörden immer anzugeben.
 
Der NIE-Antrag kann sowohl in Spanien als auch im Konsulat durch den gesetzlichen Vertreter (Vater bzw. Mutter eines Minderjährigen), Vormund oder Betreuer mit entsprechenden Befugnissen oder durch eine Dritte bevollmächtigte Person gestellt werden. Die Vertretungsmacht ist mit den entsprechenden dazu geeigneten Dokumenten nachzuweisen (Familienbuch, Betreuerausweis). Im Falle einer Bevollmächtigung hat sich die auf Spanisch vefasste oder ins Spanische übersetzte Vollmacht ausdrücklich auf die Beantragung der NIE im Generalkonsulat in Hamburg zu beziehen, muss von einem Notar beglaubigt worden und mit einer Apostille nach dem Haager Abkommen versehen sein.
 
 
Für weitere Informationen zur Antragstellung können Sie sich telefonisch (Durchwahl +49 40 41464619) oder per E-Mail (cog.hamburgo@maec.es) an dieses Generalkonsulat wenden.
  • TWITTER
  • FACEBOOK
  • YOUTUBE
  • FLICKR
  • Instagram
  • Twitter SpainMFA
  • BLOGS
  • ATLAS DE REDES SOCIALES
  • PARTICIPACIÓN CIUDADANA
  • Twitter
  • MAEC / Sede Palacio de Santa Cruz
    Plaza de la Provincia, 1
    28012 MADRID
    Tfno: 91 379 97 00
  • MAEC / Sede Palacio de Viana
    Duque de Rivas, 1
    28071 MADRID
    Tfno: 91 379 97 00
  • MAEC / Sede Torres Ágora
    Serrano Galvache, 26
    28033 MADRID
    Tfno: 91 379 97 00
  • AECID
    Avda. Reyes Católicos, 4
    28040 MADRID
    Tfno: 91 583 81 00 / 01
    Fax: 91 583 83 10 / 11
  • Dirección General de Españoles en el Exterior y de Asuntos Consulares y Migratorios
    C/ Pechuán, 1
    28002 MADRID
    Tfno: 91 379 17 00
Gobierno de España
©Ministerio de Asuntos Exteriores y Cooperación
Portal gestionado por la Dirección General de Comunicación e Información Diplomática
Premio Ciudadanía 2016
Premio Ciudadanía 2016