Bestimmungen für die Einreise nach Spanien

Dieser Abschnitt beinhaltet eine Zusammenfassung der verschiedenen derzeit geltenden Voraussetzungen für die Einreise in das Hoheitsgebiet Spaniens für einen Kurzzeitaufenthalt von bis zu neunzig Tagen innerhalb eines Sechsmonatszeitraums.

05/06/2019
 
 
Für die Einreise nach Spanien müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein.
 
 
1.) Besitz eines gültigen und von Spanien anerkannten Reisepasses oder Reisedokuments.
 
Das Dokument muss noch mindestens drei Monate nach dem beabsichtigten Datum der Ausreise aus dem Gebiet der Mitgliedsstaaten gültig und innerhalb der letzten zehn Jahre ausgestellt worden sein.
 
Die Angehörigen eines Staates der Europäischen Union, der Schweiz, Norwegen, Island und Lichtenstein benötigen für die Einreise nach Spanien lediglich den nationalen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass. Das Vereinigte Königreich und Irland gehören nicht zum Schengenraum, und somit benötigen ihre Staatsangehörigenden einen gültigen Reisepass.
 
Falls Minderjährige nur mit ihrem nationalen Personalausweis reisen, benötigen sie zusätzlich eine elterliche Erlaubnis. 
 
 
 
2.) Besitz eines gültigen und von Spanien anerkannten Visums.
 
 
Inhaber eines von einem anderen Schengen Staat ausgestellten gültigen Aufenthaltstitels (keiner Duldung) oder gültigen Langzeitvisums können für die Dauer von maximal 90 Tagen innerhalb eines jeden Zeitraums von 180 Tagen durch das Gebiet der anderen Schengen Staaten reisen, wenn sie Inhaber eines von dem zu bereisenden Schengen Staat anerkannten gültigen Reisepasses oder Reisedokuments sind, und benötigen in diesen Fällen kein zusätzliches Visum für die Einreise nach Spanien. Sie müssen in der Lage sein, den Zweck und die Umstände des beabsichtigten Aufenthalts und das Verfügen über ausreichende finanzielle Mittel zum Bestreiten des Lebensunterhalts während der Dauer des beabsichtigten Aufenthalts in dem zu bereisenden Schengen Staat zu belegen. Außerdem müssen sie glaubhaft machen können, dass sie keine Gefahr für die öffentliche Ordnung, die innere Sicherheit, die öffentliche Gesundheit oder die internationalen Beziehungen Spaniens oder anderer Staaten darstellen, mit denen Spanien in diesem Sinne Abkommen hat. Weitere Voraussetzung ist, dass sie nicht in der nationalen Datenbank zur Einreiseverweigerung des betreffenden Mitgliedsstaates ausgeschrieben worden sein dürfen.  
 
 
3.) Bei den Polizeikontrollen kann in den folgenden Fällen die Einreise abgelehnt werden, wenn man die entsprechenden Nachweise nicht erbringen kann (, auch wenn man im Besitz eines gültigen Reisepasses und/oder Visums ist): 
 
Besitz der Dokumente, die den Zweck und die Umstände des beabsichtigten Aufenthalts und ausreichende finanzielle Mittel zur Bestreitung des Lebensunterhalts für die Dauer des beabsichtigten Aufenthalts in Spanien belegen:
 
 
- Bei touristischen oder privaten Reisen
 
kann die Vorlage eines der folgenden Dokumente gefordert werden:
  1. Ein Beleg über die Unterkunft in einem Beherbergungsbetrieb oder eine Einladung des Gastgebers, sofern bei diesem Unterkunft genommen werden soll, welche von dem Polizeikommissariat dessen Wohnortes ausgestellt wurde. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Einladungsschreiben keinesfalls den Nachweis der übrigen für die Einreise geforderten Voraussetzungen ersetzt.
  2. Buchungsbestätigung einer organisierten Reise mit Angabe des Reiseverlaufs.
  3. Rückreise- oder Rundreiseticket/s.
 
Zum Nachweis der finanziellen Mittel, ist die spanische Anordnung PRE/1282/2007, vom 10. Mai, über den Besitz der finanziellen Mittel, die Ausländer für die Einreise nach Spanien nachzuweisen haben, Orden PRE/1282/2007, de 10 de mayo, sobre medios económicos cuya disposición habrán de acreditar los extranjeros para poder efectuar su entrada en España, zu beachten: Im Jahr 2018 beträgt die zu belegende Mindestmenge pro Person und Tag 73,59 Euro. Dieser betrag ist zu multiplizieren mit den Tagen, die man beabsichtigt in Spanien zu bleiben und mit der Anzahl der reisenden Personen. Unabhängig von der Dauer des beabsichtigten Aufenthalts ist ein Mindestbetrag von 661,50 Euro oder die entsprechende Menge an ausländischer Währung pro Person und Reise nachzuweisen. 
 
 
- Bei Reisen aus beruflichen Gründen zu politischen, wissenschaftlichen, kulturellen, sportlichen oder religiösen Veranstaltungen oder aus anderen Gründen
 
kann die Vorlage eines der folgenden Dokumente gefordert werden
  1. Einladungen eines Unternehmens oder einer Behörde zu geschäftlichen, betrieblichen oder dienstlichen Besprechungen, Konferenzen oder Veranstaltungen.
  2. Unterlagen, aus denen geschäftliche oder dienstliche Beziehungen hervorgehen.
  3. Zugangskarten zu Messen, Kongressen, Konventionen, etc.
  4. Einladungen, Eintrittskarten, Aufnahmebestätigungen oder Programme, möglichst unter Angabe des Namens der einladenden Stelle und der Dauer des Aufenthalts, oder sonstige geeignete Unterlagen, aus denen der Grund der Reise hervorgeht.
 
- Bei Reisen zu Studien- oder sonstigen Ausbildungszwecken
 
kann die Vorlage eines der folgenden Dokumente gefordert werden
  1. Aufnahmebestätigung einer Bildungseinrichtung über die beabsichtigte Teilnahme an praktischen oder theoretischen Aus- und/oder Fortbildungsveranstaltungen.
  2. Bescheinigungen über besuchte Kurse.
 
 
4.) In Ausnahmefällen kann die Vorlage von ärztlichen Bescheinigungen notwendig sein, die vom Innenministerium von Spanien, gemäß des Ministeriums für Gesundheit und Verbraucher und des Ministeriums für Arbeit und Einwanderung von Spanien, bzw. in Anwendung der Bestimmungen der Europäischen Union gefordert werden. Die Erfordernis dieser Bescheinigungen wird gegebenenfalls, soweit möglich, früh genug veröffentlicht.
 
 
5.) Nicht zur Einreiseverweigerung  im SIS, Schengen Informationssystem, oder der spanischen nationalen Datenbank ausgeschrieben sein
 
Gründe für eine Einreiseverweigerung sind: 
  1. Vorher ausgewiesen oder von Spanien oder einem anderen Schengenstaat zurückgeführt worden sein.
  2. Eine ausdrückliche Einreiseverweigerung wegen Aktivitäten gegen die Interessen Spaniens oder die Menschenrechte oder eine bekannte Verbindung zu verbrecherischen Organisationen.
  3. International wegen krimineller Handlungen verfolgt zu werden.
  4. Eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit, die öffentliche Ordnung, die nationale Sicherheit oder die internationalen Beziehungen Spaniens oder der Staaten, mit denen Spanien ein Abkommen in diesem Sinne hat, darzustellen.
  5. Bereits 90 Tage innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen ausgeschöpft zu haben. 
  • Cuenta de Twitter del Ministerio en Inglés
  • Blog del Ministerio
  • ATLAS
  • Página de Participación Ciudadana
  • Página Portal de Transparencia
  • MAEUEC / Sede Palacio de Santa Cruz
    Plaza de la Provincia, 1
    28012 MADRID
    Tfno: 91 379 97 00
  • MAEUEC / Sede Palacio de Viana
    Duque de Rivas, 1
    28071 MADRID
    Tfno: 91 379 97 00
  • MAEUEC / Sede Torres Ágora
    Serrano Galvache, 26
    28033 MADRID
    Tfno: 91 379 97 00
  • AECID
    Avda. Reyes Católicos, 4
    28040 MADRID
    Tfno: 91 583 81 00 / 01
    Fax: 91 583 83 10 / 11
  • Dirección General de Españoles en el Exterior y de Asuntos Consulares
    C/ Pechuán, 1
    28002 MADRID
    Tfno: 91 379 17 00
Gobierno de España
©Ministerio de Asuntos Exteriores, Unión Europea y Cooperación
Portal gestionado por la Dirección General de Comunicación e Información Diplomática
Premio Ciudadanía 2016
Premio Ciudadanía 2016